Zahlen und Fakten

Seit 1988 wird Finkes Hof nach Bioland-Richtlinien bewirtschaftet. Die landwirtschaftliche Nutzfläche wurde von 42,5 ha durch Zupacht auf 82,85 ha vergrößert. Die Vielfalt des Anbaus ist hervorragend. Außerdem gehört eine Waldfläche von 6,50 ha zum Hof.

Größe

82,85 ha landwirtschaftliche Nutzfläche (inkl. zugepachteter Flächen), davon

  • 7,00 ha Grünland
  • 7,75 ha Futtergerste
  • 2,50 ha Futterweizen
  • 9,25 ha Kartoffeln

56,85 ha Feldgemüse (zum Teil zwei Nutzungen)

  • 9,50 ha Möhren
  • 7,50 ha Körnererbsen
  • 5,10 ha Blumenkohl
  • 0,30 ha Rettich
  • 2,90 ha bunter Blumenkohl
  • 1,00 ha Zuckermais
  • 0,90 ha Grünkohl
  • 3,50 ha Porree
  • 0,90 ha Weißkohl
  • 1,85 ha Wirsing
  • 0,35 ha Rotkohl
  • 2,50 ha Sellerie
  • 1,50 ha Zwiebeln rot
  • 1,00 ha Pastinaken
  • 0,35 ha Kohlrabi
  • 1,20 ha Rote Bete
  • 1,70 ha Spitzkohl
  • 1,40 ha Chinakohl
  • 1,20 ha Schwarzwurzeln
  • 3,05 ha Rosenkohl
  • 0,55 ha Wurzelpetersilie
  • 9,50 ha TK Erbsen

Zwischenfrucht:

  • 17,00 ha Lupinen
  • 2,25 ha Blühstreifen
  • 2,00 ha Ölrettich
  • 7,50 ha Ackerbohnen
  • 2,50 ha Winterwicke
  • 8,00 – 10,00 ha Sommergerste oder Sandhafer

Die Anbauplanung wird so gestaltet, dass die Kunden möglichst durchgehend mit frischen Produkten beliefert werden können.

Viehhaltung

60 Mastschweine
600 Hühner
140 Damtiere

Vermarktung:

  • im Hofladen (gewerblich)
  • über den Naturkost-Großhandel (der größte Teil)
  • oder andere Biobetriebe

Arbeitskräfte:

  • Betriebsleiter
  • 1 Auslieferungsfahrer
  • bis zu 20 nicht ständige Arbeitskräfte
  • 1 Festangestellte im Laden
  • je nach Bedarf bis zu 4 Aushilfskräfte im Laden
  • 1 Büroangestellte
  • 1 Auszubildender

Mitgliedschaften:

  • Coöperatieve Telersvereniging De Schakel UA, betrifft unseren Erbsenanbau.